SANDRA

Ätherische Öle riechen gut, aber sie können noch weitaus mehr. Sie sind die Essenz einer Pflanze und unterstützen uns körperlich, mental und emotional. Sie sind wie Streicheleinheiten für unsere Seele und sorgen sie für Wohlbefinden, indem sie unsere Stimmungen ausgleichen Ich nutze sie mehrmals täglich und möchte im Folgenden gerne einige meiner Lieblingsanwendungen teilen. Lavendel, Zitrone und Pfefferminz werden oft als Anfängeröle bezeichnet. Sie sind vielseitig einsetzbar, ich habe sie daher immer vorrätig. Zitrone enthält eine hohe Konzentration an D-Limonenen. Ein sekundärer Pflanzenstoff, der hilfreich bei allen Reinigungsprozessen ist. Ich gebe 1-2 Tropfen auf 1 Liter Wasser in einer Glaskaraffe und trinke es über den Tag verteilt. Auch dient Zitrone als kraftolles Lösungsmittel, wenn man zum Beispiel ein Klebeetikett rückstandslos und leicht entfernen möchte. Im Diffuser vernebelt, klärt es die Raumluft und unterstützt die Konzentrationsfähigkeit. Ich nehme es unterwegs für eine erfrischende Kopfmassage; dazu verteile ich das Öl (es fettet übrigens nicht) auf meine Fingerkuppen und massiere es in meine Kopfhaut ein. Das sorgt für eine Erfrischung und schenkt Klarheit. Ist die Stimmung mal im Keller, hilft die Inhalation von Zitrone den Umständen wieder mit mehr Leichtigkeit und Freude zu begegnen. Lavendel ist für mich auch ein Klassiker, den ich immer dabei habe. Der Duft wirkt stimmungsaufhellend und gleichzeitig beruhigend auf das Nervensystem. Es ist allseits bekannt, dass der Duft von Lavendel in der Lage ist die Schlafqualität zu verbessern. Ich vernebele den Duft sowohl pur, als auch gemischt mit Weihrauch (Frankincense), Zedernholz (Cedarwood), Zypresse (Cypress) oder der dōTERRA Duftmischung für die Atemwege (Breathe/Air). Lavendel kommt auch zum Einsatz bei Verbrennungen und Mückenstichen. Meine Haut ist recht unempfindlich, ich gebe es pur auf die Stellen. Man kann es aber selbstverständlich auch mit einem Trägeröl mischen. Pfefferminz wiederum ist ein wunderbarer Duft, um in die Gänge zu kommen. Egal ob am Morgen, oder zwischendurch, es macht unmittelbar wach und belebt den Geist. Bei Kopfschmerzen gibt man ein wenig auf die Schläfen und in den Nacken, dabei sollte man den Bereich der Augen immer großzügig aussparen. Neben Zitrone gebe ich auch Pfefferminz gerne ins Wasser. Der Duft von Sandelholz erzeugt bei mir unmittelbar ein Gefühl der Erdung und Zentrierung. Ich liebe den satten holzigen Duft und verwende es gerne pur als Deodorant. Das besondere an ätherischen Ölen ist, dass sie das Wachstum übelriechender Bakterien reduzieren und somit eine gute Alternative zu herkömmlichen Deodorants darstellen.

"Der Duft von Sandelholz erzeugt bei mir unmittelbar ein Gefühl der Erdung und Zentrierung. Ich liebe den satten holzigen Duft und verwende es gerne pur als Deodorant."

KATHARINA

Morgens starte ich gerne mit einer stimmungshebenden und erfrischenden Diffusermischung in den Tag, meist kombiniere ich Zitrone oder Orange  mit Weihrauch (Frankincense), Pfefferminz oder Douglastanne (Douglas Fir). Ich nutze essentielle Öle zur Gesichtspflege, indem ich einen Tropfen Grapefruit oder Yarrow|Pom zusammen mit meiner Gesichtscreme anwende. Als Mundspülung verwende ich entweder einen Tropfen onGuard auf ein Glas Wasser oder ich betreibe das ayurvedische Ölziehen mit einem Esslöffel Kokosöl sowie 1-2 Tropfen onGuard oder Mhyrre oder Nelke (das mache ich am liebsten während des Duschens, um morgens Zeit zu sparen...). Ich liebe selbsthergestellte Kosmetik, zum Beispiel ein Deo mit Geranium und Vetiver oder mit Bergamotte und Zedernholz. Kosmetik selbst herzustellen ist simpel, macht Spaß und Du kannst deine Duftmischung selbst zusammenstellen - das ganze völlig giftfrei und ohne Aluminum und Mikroplastik! Ich trinke gerne stilles Wasser mit einem Tropfen Zitronen- oder Pfefferminzöl. Während der Arbeit am Schreibtisch liebe ich konzentrationsfördernde Düfte im Diffuser - meine Lieblingsmischung fürs Büro ist derzeit Rosmarin mit Limette und Patchouli! Rosmarin ist tatsächlich über den Tag, wenn ich mich konzentrieren muss (und auch fürs Haar ;-) ), eines meiner Lieblingsöle. Zur Unterstützung meiner Meditationspraxis nutze ich meist die Mischung In Tune oder je einen Tropfen Sandelholz und Römische Kamille, vor dem Yoga liebe ich einen Tropfen Balance unter den Fußsohlen. Ich lege Wert auf möglichst giftfreie Reinigungsmittel, denn wir sind in der Stadt eh schon so vielen Chemikalien und Schadstoffen ausgesetzt. Daher nutze ich häufig onGuard, Zitrone und Teebaum (Melaleuca) für verschiedene Arbeiten im Haushalt. Abends gebe ich Öle in den Diffuser, die entspannend wirken und mich darin unterstützen, den Abend ausklingen zu lassen, derzeit mag ich besonders Bergamotte, Zedernholz (Cedarwood) und Zypresse (Cypress). Wunderbar ist auch ein Bad mit unparfümiertem Totes-Meer-Badesalz und einigen Tropfen essentiellem Lavendelöl. Wenn ich mich emotional angespannt fühle, wähle ich am liebsten die Blütenöle Ylang Ylang und Geranium zusammen mit Zypresse. Vor dem Schlafengehen finde ich Serenity auf den Fußsohlen und auf bestimmten Reflexpunkten sowie einen Tropfen Air auf dem Kopfkissen himmlisch!

"Vor dem Schlafengehen finde ich Serenity auf den Fußsohlen und auf bestimmten Reflexpunkten sowie einen Tropfen Air auf dem Kopfkissen himmlisch!"

Kontakt

 

aromaticalalchemy@gmail.com

Tel: +49 (0) 170 6255553

 

©2018 by Aromatical Alchemy

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon